Ländliche Sozialforschung

Gründungs- und Vorstandsmitglied Gertrude Eigelsreiter-Jashari (ZMF) wurde einstimmig erneut in den Vorstand gewählt.

Anlässlich des Kongresses der Österreichischen Gesellschaft für Soziologie an der Universität Salzburg fand am 26. September 2019 auch die Neuwahl des Vorstands der Sektion Ländliche Sozialforschung statt. Gründungs- und Vorstandsmitglied  Gertrude Eigelsreiter-Jashari (ZMF) wurde einstimmig erneut in den Vorstand gewählt.

Der zweijährlich stattfindende Kongress stand unter dem Motto „Alles im Wandel? Dynamiken und Kontinuitäten moderner Gesellschaft“. Im Panel „Ländliche Sozialforschung – transdisziplinäre Ansätze“ präsentierte Gertrude Eigelsreiter-Jashari die Forschungsergebnisse des transdisziplinären Projektes „Gegenwartskompetenz im Blick auf individuelle und kollektive Vergangenheit“ (GEBIKOV) im Beitrag „Über Kommunikation zwischen MigrantInnen und BetreuerInnen im Flüchtlingskontext im ländlichen Niederösterreich“.

Fotobeschreibung:

v.l.n.r.:

Georg Wiesinger, Bundesanstalt für Agrarwirtschaft und Bergbauernfragen

Theresia Ödl-Wieser, Österreichische Gesellschaft für Agrarökonomie

Markus Schermer, Universität Innsbruck, Institut für Soziologie

Gertrude Eigelsreiter-Jashari, Zentrum für Migrationsforschung